Foto-Safari auf der Insel Anticosti, Ost-Kanada - Rene Bourque

An der Mündung des Sankt-Lorenz-Stromes in den Atlantik im Osten der kanadischen Provinz Quebec, also Mitten im Sankt-Lorenz-Golf liegt die Insel Anticosti. Sie umfasst eine Fläche von 7.890 km², ist 217 km lang und zwischen 16 bis 48 km breit und damit also fast so groß wie Kreta in Griechenland. Jedoch besteht ihre Bevölkerung aus lediglich 260 Einwohnern, die heute in Port-Menier, dem einzigen Ort an der Westseite der Insel leben.


Man hat nachgewiesen, dass die Insel nie von den Micmac- und Innu-Stämmen der Region besiedelt, jedoch in den Sommermonaten als ergiebiges Jagdgebiet auserkoren worden waren. Im Jahr 1534 wurde Anticosti von Jaques Cartier, dem Entdecker Kanadas, zum ersten Male besucht, der ihr den Namen l’Assomption (Mariä Himmelfahrt) verlieh. Auf einer Karte von 1608 taucht dann erstmals der lateinische Name „Anticosti“ auf.


Was nur wenige wissen: die komplette Insel wäre 1937 nur um ein Haar von der damaligen Regierung Deutschlands gekauft worden. Trotz persönlichem Einlenken eines Herrn Göring bei Premierminister William Lyon Mackenzie King wurde der bereits formulierte Kaufvertrag in Höhe von 14 Millionen Dollar annulliert. In letzter Sekunde sozusagen, als das Deutsche Reich im März 1938 Österreich annektierte!


Die Tierwelt der Insel ist neben Fuchs, Biber und Elch klar dominiert durch Weißwedelhirsche, die der ehemalige Inselbesitzer Henri Menier Ende des 19. Jahrhunderts ausgesetzt hatte und die heute eine Population von über 200.000 Tieren bilden. Bislang wurden 159 Vogelarten auf der Insel beobachtet, darunter Weißkopfseeadler mit einer der größten Kolonien Nordamerikas. In den Gewässern rund um die Insel sind Meeressäuger nicht selten zu beobachten, wie der Gemeine Seehund, der Grönland- und der Graue Seehund sowie der Gewöhnliche Schweinswal, der Weißflanken-, Weißnasen- und Weißflanken-Delfin, der Kurzflossen-Grindwal, der Minkwal, etwas seltener der Buckelwal, der Blauwal und der Gemeine Finnwal. Anticosti ist mit borealem Nadelwald, überwiegend von Schwarz- und Weiß-Fichten bewachsen, die bekannt für ihre Kälteresistenz sind und beherbergt wegen der geringen, menschlichen Eingriffe eine ursprünglichere Flora als sonst in der Region. Hierzu zählen gut zwanzig verschiedene Orchideen wie der behaarte Frauenschuh (Cypripedium parviflorum) oder die Norne (Calypso bulbosa), die beide nur in Kanada und in den USA vorkommen.


Anticosti Foto-Safari mit Rene Bourque (Québec/Kanada)

Termine

2019 Montag, den 22. Juli bis Montag, den 29. Juli 2019

Montag, den 29. Juli bis Montag, den 5. August 2019


Meine Foto-Safari ist ein Rund-um-Sorglos-Packet für maximal 8 Personen für eine Woche. Ich übernehme für Sie die gesamte Logistik und zeige Ihnen meine Lieblingsmotive auf der gesamten Insel, die wir zum fotografieren zur idealen Tageszeit besuchen werden. Egal, ob Sie Anfänger, fortgeschrittener Amateur oder Profifotograf sind - ich werde die Foto-Safari Ihren speziellen Bedürfnissen anpassen und Ihnen mit Rat und Tat zur Seite stehen.


(Besuchen Sie die Fotogalerie der letzten Photo-Safari und dieses Video)


Das Anticosti Foto-Safari Paket beinhaltet:

- Anreise per Direktflug von Montréal oder von Québec Stadt nach Port-Menier

- Sieben Tage und sieben Übernachtungen auf der Insel Anticosti

- Unterkunft in Port-Menier in der Privatpension „Gite du Copaco“ und in rustikalen Gemeinschaftsunterkünften der Nationalparkverwaltung SÉPAQ (Chalet Patate Nr. 1 und Nr. 2)

- Alle Mahlzeiten (außer Mittagessen am Tag der An- und Abreise)

- Transport vor Ort im Doppelkabinen-Pick-Up, unbegrenzte Kilometer inkl. Benzinkosten

- Fotoausflüge zu den Wasserfällen „Chute Vauréal“, zum staatlichen Nationalpark „Parc national d’Anticosti“, zum Fluss „Rivière Jupiter“ und nach Port-Menier

- Wildlife-Photoexpedition zur Sichtung von Hirsch, Fuchs, Biber und Adler sowie von Meeressäugetieren

- Fotografie in der Dämmerung und der Nacht

- Kennenlernen von Tipps rund um die Fotografie

- Workshop mit dem Programm „Lightroom“

- Ausflug zum Angeln von Meerforellen an der Mündung des Flusses „Rivière Patate“


Kosten: 2.600 CAD + 14,975 % lokale Umsatzsteuer


Bitte beachten: zum Herunterladen Ihrer Fotos auf Ihren Computer und Aufladen von Batterien steht auf Ainticotti eine Netzspannung von 110 Volt zur Verfügung!


Für Ihre Reservierung oder weitere Informationen nehmen Sie Kontakt per E-Mail mit Ihrem Tourguide Rene Bourque auf oder rufen Sie ihn einfach an unter Tel. 001-418-571-6603.


Siehe Buchungsbedingungen


Siehe die Kommentare der Teilnehmer der 2018 Foto-Tour









Powered by SmugMug Log In